Die Architektur ist die erstarrte Musik.

Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling

Wir sind keine der vielen Kleinen und auch nicht einer der so genannten „New-Comer“. Wir sind ein leistungsfähiges Architekturbüro, das seit über 30 Jahren überregional baut. Viele Preise und Auszeichnungen markieren unseren Arbeitsweg. Zusätzlich zum virtuellen Rundgang durch unsere Bauten können gerne Besichtigungstermine der Objekte vereinbart werden. Überzeugen Sie sich von unserer hohen baulichen Qualität und detaillierter Ausführung. Lernen Sie das wirkliche Raumgefühl kennen.

Leitmotiv für das planerische Schaffen ist die Sicherung der Baukultur und die Entwicklung einer zeitgemäßen Stadtbaukunst. Maßstab und Kriterium ist der Mensch. Die Architektur ist die dritte Haut, der Städtebau die vierte Haut. Leitbilder für die Häuser und den Städtebau der Zukunft müssen sich an den geänderten Lebens- und Arbeitsverhältnissen orientieren. In der Architektur müssen zeitgemäße industrielle Fertigungs- und Ausstattungstechnologien verwendet werden. Die ästhetische Gestaltung bleibt dabei oberste Maxime.

Bernd Raff

Architektenkammer Mitgliedsnummer 30277

Dipl.Ing. Bernd Raff
Bürogründer
Hardi Raff

Architektenkammer Mitgliedsnummer 14549

Dipl.Ing. Hardi Raff
Entwurf, Planung, Werkplanung, SIGEKO
Julia Raff

Architektenkammer Mitgliedsnummer 65331

Dipl.Ing. Julia Raff
Entwurf, Planung, Energieplanung
Michael

Dipl.Ing. Michael Luzek
Entwurf, Visualisierung, Werkplanung
Gabi Häcker

Bauzeichnerin

Gabriele Häcker
Bauantragsplanung, Ausschreibung, BIM-Management
service-1

Dipl.Ing. Christian Bayer
Julia Raff

Architektenkammer Mitgliedsnummer 65331

Dipl.Ing. Julia Raff
Entwurf, Planung, Energieplanung
Michael

Dipl.Ing. Michael Luzek
Entwurf, Visualisierung, Werkplanung

Leitbilder für den Städtebau gründen auf vier Eckpfeilern

Realisierung

Korrekte Kosten- und Terminkalkulation und Realisierung im Interesse einer fairen gegenseitigen Partnerschaft aller am Planungs- und Realisierungsprozess Beteiligten

Vision

Die Vision der Stadt mit den sich abzeichnenden Veränderungen der Familienverbände, den neuen stadtverträglichen Verkehrstechnologien und den technisierten Kommunikationsmitteln.

Qualität

Offenheit, Kooperation und Wettbewerb zur Erzielung der besten städtebaulichen Qualitäten.

Regional

Regionales Denken und Handeln anstelle lokaler Egoismen.